Durchwachsenes Auftakt-Wochenende

Nach dem Sieg am Freitag gegen Weiden ging es gestern in den Schwarzwald zum ersten richtigen Härtetest beim Favoriten.

Schon in den ersten 5 Sekunden gabs einen gefährlichen Angriff auf das Peiting Tor vom Bully weg, durch die Spieler durch nur Hechenrieder konnte den Angriff abwehren. Danach meinte es der Schiedsrichter gut mit unseren Jungs, in den ersten 7 Minuten gabs 6 Minuten Überzahl, doch Freiburg zeigte sich kampflustig und spielbereit, griff auch mit 4 Mann immer wieder an und der ECP kam nicht wirklich in die Position eine Überzahl auch zu spielen. In der 9. Minute bekam Freiburg die Überzahl und konnte diese nach 8 Sekunden zum 1:0 nutzen, nur eine Minute später erhöten die Wölfe auf 2:0, als Cody Carlsson die nächste Strafe zog fiel in der 11. Minute das 3:0. Ab diesem Zeitpunkt hat sich Freiburg in einen Rausch geschossen, jede Überzahl war gefährlich und konnte in zählbares verwandlet werden. Gelegenheit dazu gabs genug, durch unnötige Frustfouls abseits des Pucks vielen zum Ende das ersten Drittels besonders Carlsson und Feuerecker auf. Letzterer griff gleich 2 Gegenspieler an obwohl die eigentlich nicht am Zweikampf beteiligt waren. nach 5 Strafzeiten für Peiting und 5 Gegentreffern im ersten Drittel ging es in die erste Drittelpause.

Mit einer Überzahl und Marc Henne an Stelle von Florian Hechnrieder im Tor starten die Peitinger in das zweite Drittel, doch auch diese liesen die Jungs ungenutzt, als Michi Baindl dann die nächste Strafe zog, zeigt Freiburg einmal mehr wie man Powerplay in Tore verwandelt, 6:0. Gleiches Spiel in der 30. Minute nochmal, Michi Kreitl ist gerade von der Strafbank runter und es steht 7:0. Erst in der 35. Minute traf Anton Saal zum 7:1 und mit diesem Ergebnis geht es auch in die Pause.

Auf in den letzten Spielabschnitt, es sind erst 30 Sekunden gespielt da trifft Anton Saal erneut und verkürzt auf 7:2. Das liesen die Wölfe nicht auf sich sitzen, in der 44. und 48. Minuten stellen sie durch ein sehr cleveres Spiel und überrumpelte Peitinger auf 9:2. TJ MacDonald holte sich eine 10 Min-Strafe durch unsportliches Verhalten, wohl auch aus Frust. Als Freiburgs Saccomani in der Rundung Fabian Weyrich checkte gabs eine Spieldauer-Strafe, die 5 Minuten Überzahl konnte Freiburg gut verteidigen, nur ein kleiner Fehler in der 50. Minute unterlief den Hausherren welchen Andreas Feuerecker zum Endstand von 9:3 nutzte.

Das Ergebnis von unserem Ausflug ins Breisgau, Leos Sulak hat sein Team perfekt eingestellt, cleveres, schnelles und agressives Eishockey überrollte von der ersten Sekunde an die Gäste, denen sicherlich auch die Busfahrt noch in den Knochen steckte.

 

Playoff
ECP
-
Moskito Essen

02.04.2017 - 18:00

Countdown
abgelaufen!


Seit

136 Tagen

05 Std. : 51 Min. : 54 Sek.
Kalender:
<<  August 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Besucherzähler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung: