Captain's Corner

 

Folge 7 der Captains Corner

Hallo ECP Fans,

die letzten Wochen waren fĂŒr die Mannschaft und Fans sehr turbulent. Nachdem wir drei Niederlagen in Folge einstecken mussten und das auch noch gegen vermeintliche schwĂ€chere Gegner, waren wir am Boden der Tatsachen angelangt. Verlieren ist nicht schön und wir sind auch ein bisschen verwöhnt was das Gewinnen betrifft. Umso erfreulicher ist, dass wir nicht die Nerven verloren haben und die zwei schweren Brocken, Rosenheim und Herne, schließlich gemeistert haben. Ich glaube keiner hĂ€tte irgendeinen Cent auf uns gesetzt. Turbulent waren die Wochen auch in Sachen Personal. Neuer Goalie, (der sich dann leider noch verletzt hat),TauschgeschĂ€ft Fröhlich gegen Saal und Krabbat, dann Marschi gegen den Spitzenreiter im Tor (Respekt fĂŒr die super Leistung) und schließlich die Verpflichtung von Andi Pufal. Nun sind wir, glaub ich fĂŒr den Kampf um die ersten vier PlĂ€tze gut gerĂŒstet und es wird wieder Ruhe einkehren.

Nun gilt es sich der kommenden Aufgabe gegen Deggendorf Fire zu widmen. Die Deggendorfer sind ein junges und unberechenbares Team. Davon konnten wir uns bei der Niederlage in Deggendorf selbst ĂŒberzeugen. Der DEC hat sich zum Ziel gesetzt eine junge, dynamische und bezahlbare Mannschaft ins Rennen zu schicken. Aus Deggendorfer Vorstandskreisen war zu vernehmen, dass man sich den ECP ein bissel als Vorbild nimmt. D.h. keine Schulden machen, Nachwuchs einbauen und trotzdem in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Ich glaube das spricht fĂŒr die gute Arbeit der Verantwortlichen des ECP.
Fire hat eine relativ unbekannte Mannschaft. Einzig die Spieler Michael Fendt und Bogdan Selea verfĂŒgen ĂŒber langjĂ€hrige Zweit –und Oberliga Erfahrung. Mit Kapara wurde zwischenzeitlich noch ein AuslĂ€nder unter Vertrag genommen, der der jungen Abwehr mehr StabilitĂ€t verleihen soll. Deggendorf Fire setzt auf eine mannschaftliche Geschlossenheit und lĂ€sst immer wieder durch Erfolge aufhorchen. Um Deggendorf zu schlagen mĂŒssen wir von Anfang an Gas geben und Druck ausĂŒben. Ähnlich wie gegen Herne. Außerdem muss die Chancenauswertung besser werden. (Herne mal ausgenommen) Es ist wichtig gegen solche Mannschaften gleich zu beginn fĂŒr klare VerhĂ€ltnisse zu sorgen um ihnen nicht das GefĂŒhl zu geben, dass es in Peiting irgendwas zu holen gibt.


Deggendorf Fire
Im Spotlight: Bewertung:
(0-5 Pucks)
Anmerkung:
Tor: Treutle od. Agricola

Wechseln sich ab
Verteidigung: Manuel Bayer
Adam Gebara

Sturm: Michael Fendt
Bogdan Selea

H. Geisberger
(2,5)
Allrounder
KÀmpfer, immer am Rande der LegalitÀt
Alle drei haben 11 Punkte

Fazit: Wir mĂŒssen die Scheibe laufen lassen, die Chancen nĂŒtzen und vor allem die Abwehr unter Druck setzen.

 

 

Folge 6 der Captains Corner

Hallo ECP Fans,

in der fast zweiwöchigen LĂ€nderspielpause haben wir anfangs hart trainiert um fĂŒr die Spiele in der Weihnachts- und Jahreswechselzeit gut gerĂŒstet zu sein. Danach waren dann ein paar freie Tage auf dem Programm um den Akku wieder neu zu laden. Die auswĂ€rtigen Spieler nutzten die Pause um mal wieder zuhause nach dem Rechten zu schauen wĂ€hrend die Einheimischen das „schönste Dorf der Welt“ mal ohne Eishockey genießen durften. :-) Zum ersten Spiel nach Bad Nauheim fuhren wir dann jedoch mit gemischten GefĂŒhlen. Einerseits waren wir erholt und ausgeruht, andererseits waren wir aus dem Spielrhythmus und uns fehlte Eishockey unter Wettkampfbedingungen. Umso erfreulicher, dass wir uns schließlich in einem harten Match dann letztendlich verdient durchsetzen konnten.

Dieses Wochenende steht nach dem AuswĂ€rtsspiel in FĂŒssen unser Heimspiel gegen die Tölzer Löwen auf dem Programm. Der vermeintliche Underdog schlĂ€gt sich gegen alle Erwartungen sehr beachtlich und rangiert momentan auf dem 7. Tabellenplatz. Die Tölzer setzen dieses Jahr aus finanziellen GrĂŒnden fast nur auf Deutsche meist einheimische Spieler. Lediglich der kanadische Verteidiger Andrew Eastman wurde kĂŒrzlich nachverpflichtet um der Tölzer Abwehr mehr StabilitĂ€t zu verleihen. Mit Ausnahme von Daniel Menge, Josef Kottmair und Christian Urban die schon Zweitligaerfahrung mitbringen ist das Team sehr jung und unerfahren. Dies machen die Tölzer aber durch permanente Laufbereitschaft und Ehrgeiz bis zur letzten Minute wett. Wir haben am eigenen Leibe in Tölz erfahren dĂŒrfen, dass auch nach einer 3:0 FĂŒhrung „die Wiesn no net gmaht ist“.

An der Bande steht Dave Rich, den wir ja von den letztjÀhrigen Play-Offs her noch gut kennen. Im Umkehrschluss ist er aber mit unserer Spielweise auch sehr vertraut und wird sich bestimmt das Ein oder Andere einfallen lassen um unser Spiel zu stören.

EC Bad Tölz
Im Spotlight: Bewertung:
(0-5 Pucks)
Anmerkung:
Tor: Jenike (2,5)
Hat in Tölz einige unserer Chancen entschÀrft
Verteidigung: Eastman
Stay at home Verteidiger
Sturm: Menge

Kottmair

Ähnlich wie Eichberger, gute HĂ€nde, Spielwitz
KĂ€mpfer, Teamspieler

Fazit: Wir sind die bessere Mannschaft und können uns durch Undiszipliniertheiten und eigene Fehler selber in Gefahr bringen. Wenn jeder seine Aufgabe erfĂŒllt werden wir gewinnen.

 

Folge 5 der Captains Corner

Hallo ECP Fans,


unsere (leider) letzte „Englische-Woche“ neigt sich langsam dem Ende entgegen. Über das Spiel in Deggendorf möchte ich lieber den Mantel des Schweigens hĂŒllen. Die 1:3 Niederlage sagt eigentlich alles aus. FĂŒr uns gab es die Erkenntnis, dass man Spiele mit letzter Konsequenz bestreiten muss, um auch gegen vom Papier her schwĂ€chere Gegner gewinnen zu können. Dem entsprechend war am Sonntag gegen Passau Wiedergutmachung angesagt. Anfangs waren wir sehr verunsichert und ohne Selbstvertrauen in die eigenen StĂ€rken. Im letzten Drittel ist dann endlich der Knoten geplatzt und wir konnten das Spiel sicher ĂŒber die Runden bringen. Dann stand schon das nĂ€chste Spiel gegen die U 20 Nationalmannschaft auf dem Programm. Nach dem 4:2 Sieg in Dresden waren wir natĂŒrlich gewarnt und trafen auf einen erwartet starken Gegner der mit Tempo und großer Laufbereitschaft ins Spiel ging. FĂŒr uns war die Spielweise anfangs etwas ungewohnt. Im Oberligaalltag ist das Spiel eher spielerisch und von den Specialteams geprĂ€gt und basiert nicht so sehr auf Scheibe tief schießen und mit zwei-, teilweise drei- Mann Forechecking. Nach dem wir uns umgestellt hatten, kamen wir aber besser ins Spiel und konnten den „jungen Hupfern“ durchaus Paroli bieten. Leider hat es fĂŒr ein Weiterkommen nicht gereicht und so bleibt uns nur die Hoffnung, dass wir nĂ€chstes Jahr wieder am Pokal teilnehmen dĂŒrfen.

Nun zum Heimspiel am Sonntag gegen den EV Landsberg 2000. Der EVL hat sich dieses Jahr einiges vorgenommen und sich in meinen Augen sehr gut verstĂ€rkt. Die Vorbereitungsspiele gegen den EVL haben gezeigt, dass die Mannschaft mit der letztjĂ€hrigen nicht mehr zu vergleichen ist. Ein 12:2 Sieg in Landsberg wie letztes Jahr wird diese Saison wohl nicht mehr zu Stande kommen. (Wenn ich hier irre ist es mir natĂŒrlich auch recht
). Spieler wie Switzer, Rau, Vaitl, Krull und Barz stehen fĂŒr geballte Oberliga- und Zweitligaerfahrung. Dazu kommen noch die AuslĂ€nder Kapicka und Leinonen. Der dritte AuslĂ€nder Boris Zahumensky hat sich ja leider beim Spiel gegen Dortmund schwer verletzt, ist aber auf dem Weg der Besserung und trĂ€gt hoffentlich keine bleibenden SchĂ€den davon. Von dieser Stelle möchte ich Boris im Namen der ECP Mannschaft gute Besserung und baldige RĂŒckkehr aufs Eis wĂŒnschen!

Wir freuen uns auf einen schönen Derby- Sonntag, mit regem Zuschauerzuspruch und 3 Punkten fĂŒr den ECP!

EV Landsberg 2000
Im Spotlight: Bewertung:
(0-5 Pucks)
Anmerkung:
Tor: Holmgren (2,5)
Licht und Schatten, bei uns hoffentlich letzteres
Verteidigung: Leinonen
Krull
Harter Checker
Momentan punktbester Verteidiger
Sturm: Switzer, Rau
Kapicka

Erfahren, schlitzohrig gerade in ÜZ
An guten Tagen sehr wertvoll

Fazit: Wir mĂŒssen unser Spiel machen und der EVL muss sich nach uns richten. Wichtig ist auch, dass wir nach erzielten Toren nicht gleich wieder post wendend den Ausgleich kassieren. Wie öfter schon passiert dieses Jahr.

 

Folge 4 der Captains Corner

Hallo ECP- Fans,


die „Englische Woche“ ist jetzt vorĂŒber und die Erkenntnisse aus dieser Woche können sich durchaus sehen lassen: 7 Punkte und Viertelfinale im Pokal erreicht! Der einzige Wehmutstropfen ist jedoch die bittere Niederlage nach VerlĂ€ngerung gegen die Starbulls Rosenheim. Ein so ausgeglichenes und spannendes Eishockeyspiel in der VerlĂ€ngerung 15 Sekunden vor Schluss in Unterzahl bei 5:3 zu verlieren – das schmerzt. Aber so ist der Sport, vielleicht gleicht sich’s ja irgendwann im Laufe der Saison aus und wie haben das GlĂŒck (und/oder Schiri) auf unserer Seite. Jedenfalls hat die Mannschaft Charakter gezeigt und einen 0:2 RĂŒckstand in eine 3:2 FĂŒhrung umgewandelt. Das ist gegen eine Mannschaft wie den SBR auch nicht selbstverstĂ€ndlich. Umso verwunderlicher nahmen wir die „Wir wollen euch kĂ€mpfen sehen“- Rufe auf. Ich glaube in puncto Kampfgeist und Einsatz brauchen wir uns nichts vorwerfen zu lassen. Auch wenn es mal nicht so lĂ€uft, versucht jeder trotzdem sein Bestes. Ansonsten war die Stimmung, vor allem in der Schlussphase, super. Danke an alle Beteiligten!

NĂ€chstes Wochenende stoßen wir in unserem Heimspiel auf Passau. Meiner Meinung nach hatten wir gegen Passau letztes Jahr immer sehr hart umkĂ€mpfte Spiele. Dieses Jahr sehe ich Passau auf jeden Fall als einen Kandidat fĂŒr die Top 4. Die Verteidigung ist um die StĂŒtzen Muller, Dvorak und Vogl aufgebaut. PunktemĂ€ĂŸig hatten alle drei letztes Jahr einiges vorzuweisen. FĂŒr Gefahr von der Blauen in Überzahl dĂŒrfte also gesorgt sein. Im Sturm angelte man sich John Sicinski vom Nachbarn Deggendorf. Dieser wurde trotz seiner 110 (!) Punkte bei Fire auf Grund seines Alters (35) ausgemustert. Na ja, Passau hat sich gefreut und Sicinski sofort verpflichtet welcher das Vertrauen mit regelmĂ€ĂŸigen EintrĂ€gen in die Scorerliste zurĂŒck zahlt. Apropos Alter, Trainer Klaus Feistl setzt bei seinen FĂŒhrungsspielern ausschließlich auf alte Hasen: Muller (38), Vogl (32), Dvorak (34) und Sicinski (35).

Ansonsten ist Passau eine lĂ€uferisch sehr starke Mannschaft und versucht 60 Minuten lang ĂŒberall auf der EisflĂ€che Druck zu machen.

 

EHF Passau
Im Spotlight: Bewertung:
(0-5 Pucks)
Anmerkung:
Tor: Daniel Huber Jung, aber cool
Verteidigung: Dvorak, Muller, Vogl
149 Pkt. gemeinsam
Sturm: John Sicinski (3,5)
Der Stratege und Vorbereiter

Fazit: Wir mĂŒssen die Scheibe laufen lassen um die lĂ€uferischen Nachteile wettzumachen. Außerdem gilt es die Verteidiger an der blauen Linie in Unterzahl zu entschĂ€rfen.

 

Folge 3 Captains Corner

Hallo ECP-Fans,

jetzt geht unser Mammutprogramm von fĂŒnf Spielen in zehn Tagen langsam zu Ende. Nach einem sehr offensiv und dadurch auch torreichem Spiel gegen den EV FĂŒssen waren wir alle erst mal sehr enttĂ€uscht, dass wir das Spiel nicht fĂŒr uns entscheiden konnten. Dem entsprechend gedrĂŒckt war dann auch die Stimmung im Samstagstraining. Nach ein paar klaren Worten und genauer Fehleranalyse nahmen wir uns vor zuerst mal wieder an die Defensive zu denken bevor es auf zum Tore schießen geht. So starteten wir dann auch im ersten Drittel gegen Tölz und fĂŒhrten relativ klar mit 3:0. Doch dann schlich sich Kamerad Schlendrian wieder ein und plötzlich stand es 3:3. Letztendlich besannen wir uns aber wieder auf das, was wir uns vorgenommen hatten und gewannen verdient das Spiel. Nach kurzem Regenerieren stand dann am Dienstag ein echtes Highlight fĂŒr uns an. Das Pokalspiel gegen Garmisch. In so einem Derby geht’s ja bekanntlich immer heiß her. Zum Einen, ist es immer schön die „Erfinder des Eishockeys“ zu besiegen, zum Anderen sind natĂŒrlich unsere vier Riessersee-Bader-FlĂŒchtlinge, Pfohdl, Hubbi, Blitzi und Tanzi, ganz besonders motiviert. Trotz frĂŒhem RĂŒckstand ließen wir uns nicht verunsichern und spielten zwar mit Respekt aber ohne Angst gegen eine sehr gute 2. Liga Mannschaft frech auf und gewannen dieses rasante Pokalspiel. Hier richtet sich unser Dank auch an euch Fans fĂŒr die tolle UnterstĂŒtzung von den RĂ€ngen. Ihr wart wirklich der 7. Mann!

Am Freitag ging‘s dann zum AuswĂ€rtsspiel nach Dortmund. Die Elche waren ein fĂŒr uns noch unbekanntes Team, dass durch die ersten Ergebnisse aufhorchen lies. Nachdem wir dem anfĂ€nglichen Druck der Elche Stand gehalten haben, kamen wir besser ins Spiel und entschieden es 3:0 fĂŒr uns.

Nun heißt es Endspurt gegen die Starbulls aus Rosenheim. Unser Mitstreiter um den Platz an der Sonne vom letzten Jahr, ist dieses Jahr auch wieder ein Favorit fĂŒr den Aufstieg. Dies ist auch die Zielsetzung von Trainer Franz Steer, meinem ehemaligen Verteidigungspartner in Erding. Der SBR gilt als sehr kompakte Mannschaft mit erfahrenen Spielern. Die Spielweise der Rosenheimer ist immer sehr diszipliniert mit Fokus auf die Defensive. Dies zeigen die bisherigen knappen Ergebnisse die allesamt mit einem Tor Unterschied gewonnen wurden. Rosenheim tritt zur Zeit mit nur zwei AuslĂ€ndern an. FĂŒr den abgewanderten Matt Smith wurde Alan Reader verpflichtet. Das Augsburger EigengewĂ€chs soll die hinterbliebene LĂŒcke im Sturm schließen. Es bleibt abzuwarten ob er, außer mit seinem englischen Namen, einen AuslĂ€nder ersetzen kann. Ansonsten sorgt der kleine Ron Newhook auch diese Saison wieder fĂŒr Torgefahr im Sturm. Ich denke mal, wir werden auf einen gleichwertigen Gegner treffen und ein spannendes Eishockeyspiel erleben.


 

SB Rosenheim
Im Spotlight: Bewertung:
(0-5 Pucks)
Anmerkung:
Tor: Claus Dalpiaz Sehr erfahren, aber nicht unbezwingbar
Verteidigung: Paderhuber,
Schönmoser

Blueliner, stark in ÜZ
solider Defender, ehemals ECP
Sturm: Newhook Quirlig, trickreich aber auch launische Diva


Fazit: Bei Rosenheim ist der Star ganz klar die Mannschaft. Es wird darauf ankommen wer die besseren Spezial Teams hat und am diszipliniertesten spielt.

 
Weitere BeitrÀge...

Playoff
ECP
-
Moskito Essen

02.04.2017 - 18:00

Countdown
abgelaufen!


Seit

86 Tagen

16 Std. : 47 Min. : 0 Sek.
Kalender:
<<  Juni 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
BesucherzÀhler:
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Werbung:
ï»ż